Ohmscher Widerstand

Aus PhysKi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Abb.1 Schaltungssymbol für R

Der Begriff Ohmscher Widerstand beschreibt die Eigenschaft des elektrischen Widerstandes eines Leiters. Als Ohmschen Widerstand bezeichnet man einen elektrischen Widerstand dann, wenn der Wert des Widerstandes R nicht von der anliegenden Spannung U oder dem fließenden Strom I abhängt, sondern unabhängig von beiden Größen konstant ist. Abb.1 zeigt das Schaltungssymbol eines Ohmschen Widerstandes.

Ohmsches Gesetz

Abb.2 Kennlinien von Ohmschen Widerständen

Nur für Ohmsche Widerstände gilt das Ohmsche Gesetz $$U = R I\qquad\text{ mit }\qquad R = konst.\qquad\qquad\text{(1)}$$ Der Name "Gesetz" suggeriert, dass dieser Zusammenhang universell gilt. Das ist jedoch nicht der Fall. Tatsächlich gilt es näherungsweise nur für Leitungen und sogenannte passive Bauelemente (vor allem Widerstände). Für die meisten elektronischen Bauelemente (Kondensatoren, Spulen, Dioden, Transistoren, ICs ...) gilt es nicht!

Kennlinie

Die Kennlinien eines Ohmschen Widerstandes sind Geraden mit der Steigung 1/R. Sie genügen der Gleichung $I= \frac 1 R U$. Abb.2 zeigt einige Beispiele. Den Quotient 1/R bezeichnet man auch als Leitwert.